Frohe Weihnachten wünscht Bonn.digital

Zu allererst wollen wir uns herzlich bedanken:

  • bei allen, die uns so selbstverständlich beim Schritt in die Selbstständigkeit unterstützt haben;
  • bei allen, die uns schon direkt zum Anfang Aufträge gegeben und damit einer jungen Unternehmung Ihr Vertrauen geschenkt haben;
  • und bei allen, die mit uns an der Vision arbeiten, Bonn mithilfe von analoger und digitaler Vernetzung lebenswerter zu machen.

Mit Euch zu arbeiten, zu leben, zu twittern, sich zu treffen und das alles in Bonn und Umgebung, diesem wunderschönen Fleck Erde mit tollen Menschen aus der ganzen Welt, das alleine gibt schon die Motivation jeden Tag das Beste zu geben.

Euch allen wünschen wir schöne Feiertage, ein paar Tage der Ruhe, einen guten Rutsch und freuen uns mit Euch auf das Jahr 2016, unserem ersten richtigen Geschäftsjahr als Bonn.digital.

Aus Menschen, die Lust haben ein BarCamp zu organisieren…

Der Jahreswechsel ist aber auch eine schöne Gelegenheit zurück und nach vorne zu blicken. Fangen wir an mit dem Rückblick:

Vorbereitungstreffen zum BarCamp 2015Gemeinsam mit Karin haben Johannes und ich Anfang 2015 das erste BarCamp Bonn organisiert. Dabei haben wir gemerkt, wie gut wir im Team arbeiten können, sich unsere Schwächen und vor allem Stärken ergänzen. Wir merkten, dass wir auf die Unterstützung der lokalen Community zählen konnten. Es wuchs der Gedanken heran, dass wir auch noch andere Projekte gemeinsam voranbringen können und wollen.

Snapchat-EntdeckungenBei mir stellte sich gegen Ende des Jahres heraus, dass meine Stellen Ende 2015 auslaufen und die weitere Finanzierung ungewiss bleibt. Ich suchte nach Möglichkeiten mehr Stabilität und Planbarkeit in mein Berufsleben zu bekommen. Johannes hatte schon einige Jahre Arbeitserfahrung als Social-Media-Berater gesammelt. Auch er suchte nach neuen Herausforderungen. Karin hatte neben “Bonn geht Essen” die Stadt.Boks gestartet und wollte sich darauf konzentrieren, aber weiter mit uns kooperieren.

…werden Geschäftspartner, die eine GbR gründen…

Business-Plan-Erstellung im Coworking4uIm September 2015 haben Johannes und ich dann den Beschluss gefasst eine GbR zu gründen, eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Das bedeutet, dass wir jeweils mit unserem Privatvermögen haften und wir und unsere Familien einander viel Vertrauen schenken. Irgendwo habe ich gelesen, dass eine GbR so etwas wie eine Ehe ist, nur dass man sich nicht liebt. “Mit der Hand am Arm” wollten wir starten, also klein anfangen und Schritt für Schritt alles aufbauen.

Bonn.digital LogoDen Namen hatten wir auch schnell zusammengereimt: Bonn.digital, denn unsere Vision war und ist es, Bonn digitaler zu machen. Wir erstellten im Coworking4you unseren ersten Business-Plan und wir wussten, dass und wie unsere Idee funktionieren kann. Im Kern bieten wir Social-Media-Beratung, Community Management und Digital-Events an, dabei versuchen wir parallel eine digitale Plattform für Bonn mit der lokalen Community aufzubauen.

…die im Netzwerk auf Augenhöhe arbeiten möchte, denn Vertrauen ist die Basis…

Kaum nach der Gründung gab es auch schon erste Anfragen. Als “Startup” konnten wir auf die Projekte und die Netzwerke aufbauen, die wir schon seit Jahren quasi nebenher über soziale Medien und persönliche Treffen aufgebaut haben. Diese Netzwerke erleichtern uns den Start enorm. Uns wird als Personen und als Firma viel Vertrauen geschenkt und dieses Vertrauen ist die Basis für alle unsere Projekte, die wir so weit wie nur möglich auf Augenhöhe mit allen Beteiligten durchführen wollen. Das Vertrauen entsteht wohl auch dadurch, dass wir als Personen schon lange in den sozialen Medien präsent sind und man leichter versteht, wie wir ticken, was wir tun und warum wir es tun.

Johannes hatte schon vorher das Lokalportal Bundesstadt.com mit einem Team aufgebaut. Ich habe aus der Idee von Karin den Blogaggregator BonnerBlogs.de gebaut. Gemeinsam organisierten wir das erste BarCamp Bonn. Alles zusammen half die lokalen Communities sichtbarer zu machen und zu vernetzen. Aus dieser Vernetzung heraus entstanden und entstehen viele tolle Ideen und konkrete Projekte. Die Stadt fängt an sich zu bewegen und zu verändern. Die digitale Vernetzung entfaltet im lokalen Kontext eine ganz besondere Dynamik. Es gibt nicht das “Real Life” und das Leben im Internet: wenn man beides zusammen denkt, passieren die spannenden Dinge.in Netzwerken denken

…um die Vision einer lebenswerten Stadt mit einer vernetzen Stadtgesellschaft umzusetzen…

Blick in die Zukunft?In unserer Erfahrung bedeutet die Vernetzung von lokal und digital vor allem einen Gewinn an Lebensqualität:

  • Ich bekomme mit, was in meiner Stadt und Umgebung passiert.
  • Ich habe eine Stimme, die gehört wird und kann Probleme aufzeigen und Lösungen anbieten.
  • Ich finde die Menschen, die meine Vision teilen und kann gemeinsam daran arbeiten sie zu verwirklichen.
  • Ich tausche Wissen und Erfahrungen aus und kann mit diesem Wissen Ziele erreichen und Dinge bewirken.
  • Ich kann Hilfe suchen und Hilfe anbieten.

Social-Media-StrategieUnd klar, es gibt auch viele Herausforderungen, wenn man eine Stadtgesellschaft weiter vernetzen will. Genau bei diesen Herausforderungen wollen wir lokalen Organisationen, Firmen und Institutionen unsere Unterstützung anbieten: mit Social-Media-Strategien, mit Schulungen zur Kommunikation über soziale Medien und durch die Begleitung und Organisation von digitalen Events. Blick auf den RheinJede weitere lokale Firma und ihre Mitarbeiter, die über die soziale Medien ansprechbar werden, erhöhen den Mehrwert für die gesamte lokale Community. Zugleich können wir auf dieser Basis Projekte aus und für die Community mit unserer Zeit und finanziell unterstützen.

…dazu haben wir nämlich ein paar Ideen, die wir mit Euch anpacken wollen!

Zuerst sind da natürlich unsere ersten Projekte BonnerBlogs.de und Bundesstadt.com. Daneben haben wir Bonn.Community und Bonn.jetzt gestartet.  Und Ideen haben wir auch noch viele in der Pipeline. Neben einigen themenspezifischen BarCamps mit Lokalbezug planen wir auch weitere Schulungen im Bonner Coworking-Space, das wir ab Januar beziehen. Wir experimentieren viel mit WordPress-Plugins, die beispielsweise einen Facebook-Klon bauen helfen: Bonn.Social. Zugleich versuchen wir herauszuhören, wo Bedarf besteht und die Entwicklung mit der Community zu diskutieren und anzugehen, dazu experimentieren mit mir Discourse in Form von Bonn.Community. Ganz deutlich sehe ich den Bedarf beim lokalen Crowdfunding, wozu wir nächstes Jahr noch Partner, Ideen und Herangehensweisen suchen. Und das sind ja nur ein paar unserer Ideen. In Bonn ist digital so viel mehr los in Kürze denke ich da an den Webmontag, an das OKLab Bonn (Code for Bonn), an die Freifunker KBU, das Coderdojo Bonn und noch viel mehr Initiativen, Meetups und Personen.

Insofern freuen uns mit Euch auf das nächste Jahr und sind gespannt, was passiert. Erstmal tanken wir jetzt Kraft für das neue Jahr und freuen uns dann mit Euch 2016 durchstarten zu können.

Hilf uns Bonn digi­ta­ler zu machen und teile die­sen Bei­trag!